🌻 Vielen Dank für das Vertrauen. Im nächsten Stadtrat sind wir mit Andrea Eireiner, Wolfgang Goschenhofer, Wolfgang Mussgnug und Rudi Koukol vertreten.

Szilvia Izsó Gruppenfoto der Grünen Nördlingen

VIELEN DANK!

Ihre starke Stimme für Nördlingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns, Ihnen hier unsere GRÜNEN-Kandidierenden und unser Programm für die Stadtratswahl 2020 in Nördlingen präsentieren zu können. Engagierte und kompetente Frauen und Männer, die sich hier in unserer schönen Stadt in grünem Sinn einbringen wollen.

Eine Frau führt die Liste an, schon das wäre für eine politische Gruppierung an sich bemerkenswert. Doch wir Nördlinger GRÜNEN sind stolz darauf, ebenso viele Frauen wie Männer vorschlagen zu können, die Stadträtin bzw. Stadtrat werden wollen. Auch die politischen wie persönlichen Schwerpunkte, die vielen Berufsfelder und die Alterstruktur zeigen Ihnen, wie breit die Kompetenz in unserem Ortsverband verteilt ist. Sehen Sie sich die grünen Kandidaten an, geben Sie uns Ihre Stimme und wir versprechen Ihnen, dass sich mit uns einiges zum Positiven verändern wird in Nördlingen.

Nicht nur diese Liste, auch unser Wahlprogramm wollen wir Ihnen ans Herz legen. Und vor allem natürlich unseren Kandidaten für das Amt der Oberbürgermeisters, Wolfgang Goschenhofer.

Alles in Allem ein Team, das Aufsehen erregen wird in Nördlingen. Und dieses Aufsehen auch nach der Wahl rechtfertigen wird. Wir werden Nördlingen anders denken. Und bitten Sie dafür um Ihre Stimmen, frei nach dem Motto: Zukunft ist wählbar. Ihre starke Stimme für Nördlingen!


Franziska Schweikert & Reinhard Neff,
Ortsverband Nördlingen

Steffen Allgeyr, Nähermemmingen Blick auf den Daniel

Programm

Wir möchten Nördlingen mit unseren Ideen weiterbringen.

Mit einem Klick auf die Themenüberschriften im Folgenden können Sie mehr über unsere genauen Ziele erfahren. Auf einer Seite gibt es das Programm auch hier.

Nördlingen wird klimaneutral bis 2030

Gelebter Umweltschutz: Jede Entscheidung im Stadtrat bereits im Vorfeld auf Klimarelevanz und Energieeffizienz prüfen und anpassen.

Klimaschutz wird Chefsache: Schaffung eines Umweltreferats für Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Regionalität fördern: Nachhaltige Herstellung, regionale Wirtschaftskreisläufe, Direktvermarktung.

Grünflächenkonzept für die Altstadt: Erhalt der Gärten und Grünflächen, Urban Gardening im Stadtgraben

Landesgartenschau nach Nördlingen holen.

Schönheit der Landschaft schützen und heimische Tier- und Pflanzenwelt bewahren.-

Neues Hallenbad mit hoher Attraktivität für alle Altersklassen und Bau ohne Schließzeit!

Neue Wohnkonzepte: Mehrgenerationenhäuser und Inklusionsprojekte.

Unsere Eger hat Potential: Innerhalb der Altstadt, Bürgerweiher (Eisplatz) mit Biergarten am Wasserturm, Sunset-Stufen am Bäumlesgraben.

StadtHaus: Ein Zentrum für Alle im Herzen der Stadt als Begegnungsort für Menschen jeden Alters und aller Gruppen: Jugendcafé, offene Werkstatt mit ReparierBar, Tauschbörse, Interkulturelles FrauenCafé, PopUp Galerie mit Kunstverleih.

Bezahlbare Wohnungen in städtischer Hand auf dem Döderleingelände. Deutliche Steigerung des sozialen Wohnungsbaus.

Mehr Lebensqualität im öffentlichen Raum z.B. am Eichendorffplatz: Verkehrsberuhigung, Begrünung und Sitzplätze.

Identität stärken: Bessere Vernetzung von Kernstadt und Stadtteilen. Nördlingen ist auch Baldingen, Dürrenzimmern, Grosselfingen, Herkheim, Holheim, Kleinerdlingen, Löpsingen, Nähermemmingen, Pfäfflingen, Schmähingen.

Gesamtmobilitätsstrategie für Fußgänger, Fahrrad, Pkw und ÖPNV

Verkehrsberuhigte Stadt Weniger Autos für mehr Lebensqualität: Flächendeckendes, funktionierendes Radwege-, attraktives und sicheres Fußwegenetz.

Kostenfreier öffentlicher Nahverkehr für Menschen ab 65 Jahren.

Vorrang für Bus & Bahn mit dichter Taktung: Hoher Warte- und Fahrkomfort, Park & Ride, Bike & Ride.

Öffentlicher Nahverkehr für Stadt inklusive Stadtteile: Bedarfsgerecht, bezahlbar, übersichtlich, vernetzt und erreichbar.

Verknüpfung mit Sharing-Konzepten: CarShare, BikeShare, CargoBikeShare an Mobilitätszentren, Mitfahrbänke.
Massiver Ausbau der Radwege zwischen Nördlingen, Stadtteilen und dem Umland.

Hesselbergbahn auf die Schiene bringen Bahnstation „Nördlingen-Nord“.

Optimale Zuganbindung an die Metropolen: Halbstundentakt und optimale Anschlüsse in Donauwörth und Aalen.

Keine Südumgehung

Umfassendes Straßenverkehrskonzept für Nördlingen und die Region mit Verkehrsberuhigung Herlinstraße.

Innovatives Tourismuskonzept

Kultur in der Gesamtheit neu denken: Jugend- und Subkultur stärken, Bürgerzentren und Dorfläden in den Stadtteilen unterstützen, Wirtshauskultur beleben.

Kulturbeirat für die Stadt, ehrenamtlicher Baukunstbeirat für den Stadtrat, Ehrenamtskoordinator/in.

CittàSlow-Gedanken leben: CittàSlow-Festival jährlich zusammen mit Streetfood und als großes städtisches Event.

Wiederbelebung des Rieser Sportparks mit Wasser- und Abenteuerspielplatz, Open-Air-Bühne.

Campingplatz in den Egerauen am Bädle.

Stadtmauer als globales Alleinstellungsmerkmal effektiver herausstellen.

Stärkung der Theaterkultur durch Nördlinger Stadttheater.

Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen

Schaffung von Kompetenzzentren Forschung, Entwicklung und Produktion in den ökologischen Schlüsseltechnologien Batterietechnik und Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.

Glasfaseranschlüsse in alle Gebäude (Kernstadt und alle Stadtteile) bis 2025.

Faire Vergabekriterien: Bevorzugte Auftragsvergabe an Firmen, die faire Arbeitsbedingungen für ihre ArbeitnehmerInnen, angemessene Löhne, sowie ökologisch orientierte und sozial verträgliche Produktionsbedingungen garantieren.

Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe und Anbieter

Standortvorteil für Gewerbe und Industrie: Planungssicherheit durch Verkauf von Baugrund nach archäologischer Freigabe.

Ökologische Handlungsfelder: Energieeffizienz, Ressourcen- und Grünflächenschonung, Klimaschutz und Klimafolgeanpassung.

Ökologische Bebauungspläne: Dachbegrünung, Regenwassernutzung, Photovoltaik, Bodenversiegelung minimieren.

Entwicklung eines Leitbilds Nördlingen 2040.

Kommunale Verwaltung bürgerfreundlicher gestalten: Digital, auf kurzem Weg.

Bürger-App Umfragen und Abstimmungen über wichtige Themen, Nutzung als Ideenpool.

Bürgernahe und transparente Politik Livestreams von Stadtratssitzungen, alle Informationen aus öffentlichen Stadtratssitzungen online abrufbar, nichtöffentliche Sitzungen als Ausnahme.

Jugendparlament etablieren.

Keine Baukostensteigerungen mehr: Bau-Controlling mit Projektsteuerung von Anfang an.

Stadt Nördlingen als attraktiver Arbeitgeber bringt spürbare Vorteile für Bürger/innen. Zukunftsorientierte Personalentwicklungskonzepte, Home-Office-Angebote, Vorschlagswesen.

Stadtteilrat mit Vertretern der Bewohner und Vereine als beratendes Gremium zur Erarbeitung einer „Zukunftsvision Stadtteile“.

Bürgerversammlungen neu konzipieren.

Keine Wartelisten Familienzentren mit Betreuungsangeboten von Krippe über Kindergarten bis zum Hort: Standorte ausbauen und neue schaffen.

Ortsnahe Kinderbetreuung mit erweiterten Öffnungszeiten.

Frisch, biologisch und regional als Basis der Verpflegung für Kindertagesstätten und Schulen, ebenso vegetarische Angebote.

Beratungsnetzwerke für Familien und Senioren ausbauen.

Barrierefreiheit weiterdenken

Keine Wartelisten für Senioren Mehr Pflegeplätze und -angebote, neue flegekonzepte
und -stützpunkte entwickeln.

Freiräume und Unterstützung für pflegende Angehörige.

Treffpunkte für Jugendliche schaffen, Ausbau der städtischen Jugendsozialarbeit.

OB-Kandidat Wolfgang Goschenhofer: „Lieblingsorte schaffen“ Ideen für neue Wohnkonzepte

Donnerstag, 12.03.2020
Das erste Mehrgenerationenhaus in Nördlingen gebaut von der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Nördlingen eG

Wie wollen, wie können wir in Zukunft wohnen? Wie machen wir das Wohnen bezahlbar und lebenswert? Diese und andere Fragen sind für OB-Kandidat Wolfgang Goschenhofer ein wichtiger Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Deshalb will er dringend alternative Konzepte gegen Zersiedelung und Flächenverbrauch, sowie echten nachhaltigen Klimaschutz bei zukünftigen Bauvorhaben umsetzen. » Weiterlesen

Kinderklinik ans Stiftungskrankenhaus "Familienfreundlich und standortsichernd"

Donnerstag, 12.03.2020

Mit der Erweiterung des Nördlinger Sitftungskrankenhaus um eine Kinderklinik ginge ein großer Wunsch von vielen Familien in Erfüllung. „In vielen Gesprächen in den letzten Monaten vor der OB-Wahl stand die medizinische standortnahe Versorgung in Notfällen von Kindern und Jugendlichen ganz oben auf der Agenda.“ so Wolfgang Goschenhofer. „Bisher wurden diese Patienten auf die entfernten Kinderkliniken in Ulm, Augsburg, Neuburg und Aalen verwiesen.“ » Weiterlesen

Zum Waldkindergarten: "Erst die Fakten, dann die Moral“

Freitag, 14.02.2020

In den Rieser Nachrichten vom 12.Februar hieß es, Stadträtin Rita Ortler echauffierte sich zu Beginn einer Stadtratsitzung darüber, dass der grüne OB-Kandidat letzte Woche bei der Podiumsdiskussion im Klösterle behauptet habe, er hätte praktisch im Alleingang den Fortbestand des Waldkindergartens An der Alten Bürg gesichert. Weiter wird der amtierende Oberbürgermeister Hermann Faul damit zitiert, dass es letztendlich die Stadt war, die den Kindergarten gerettet hat. » Weiterlesen

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Nachricht: Egal ob Ideen, Vorschläge oder Kritik, schreiben Sie uns.

Mit dem Abschicken der E-Mail erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.