Mähfreier Mai! - "Now Mow May" zum Schutz von Pflanzen und Insekten

Freitag, 11.03.2022 | 00:00 Uhr

Mit gutem Gewissen für Umwelt und Mensch

Den Rasenmäher im Mai stehen zu lassen, um den Garten in einen Hort der Vielfalt zu verwandeln, dazu rufen die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 und die Gartenakademie Rheinland-Pfalz auf.

Die Aktion mit dem Namen

- Mähfreier Mai - Jede Blüte zählt -

fordert, durch Nichtstun unser Tier- und Pflanzenreich zu beschützen.

Denn bunte und blühende Flächen sind aus unserer Landschaft fast verschwunden. Dies führt dazu, dass die Nahrung für viele Insekten knapp wird. Doch diese sind unentbehrlich für die Bestäubung unserer Nahrungspflanzen, das Gleichgewicht der Ökosysteme, und als Nahrungsgrundlage für Vögel und viele andere Tiere.

Jede und jeder kann im eigenen Garten dazu beitragen, die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen.
Auch wenn es für die Einzelnen nur ein Tropfen auf den heißen Stein der Erderwärmung ist, hier zählt jeder Tropfen.
Dies erklärt auch die DGG-1822-Geschäftsführerin Bettina de la Chevallerie in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen.

...und ratet mal:
wenn Morgens der Tau im Gras hängen bleibt, und etwas Feuchte in unsere trockenen Böden bringt, an welchen Grashalmen kondensieren wohl mehr Tautropfen?
Den langen, oder den kurzen...?
Und wo trocknet die Sonne wohl schneller die Feuchtigkeit wieder weg, und verbrennt den Boden?

Weltweit ist Wasser bereits ein rares Gut, und auch in Deutschland wird die Ressource Wasser knapp.

Deshalb auch bei dir im Garten,
wie auch auf den Flächen deines Dorfes und deiner Kommune:
NOW MOW MAY!

Tags: