Termine

Klimaneutral bis 2030: Lösungen für Nördlingen

Diskussion mit Dr. Christine Wörlen und OB-Kandidat Wolfgang Goschenhofer

Donnerstag, 27.02.2020 | 19:30 Uhr | Rieskratermuseum

Klimaschutz kann Spaß machen und einen realen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung und Nachhaltigkeit der Region leisten. Der Oberbürgermeisterkandidat der Grünen, Wolfgang Goschenhofer, und die Kandidierenden der Grünen Stadtratsliste, laden alle Bürgerinnen und Bürger Nördlingens und der Stadtteile zu einer Diskussion über Ideen, Möglichkeiten und Vorstellungen ins Nördlinger RiesKrater Museum ein.

OB Kandidat Wolfgang Goschenhofer und die Klimaexpertin Dr. Christine Wörlen kommentieren die aktuellen Entwicklungen zu Klimaschutz und Kohleausstieg auf Bundesebene im Allgemeinen, das Nördlinger Klimaschutzkonzept im Besonderen, präsentieren Ideen für effektiven Klimaschutz und zeigen erfolgreiche Initiativen aus ganz Deutschland. In der Diskussion soll dann herausgearbeitet werden, wie einfach es auch in Nördlingen wäre, Klimaschutz in die Tat umzusetzen, wenn Klimaschutz Chefsache wird, wie von Goschenhofer anvisiert. Was die Stadt Nördlingen tun kann, um selbst klimafreundlicher zu agieren, und welche Unterstützung sie ihren Bürgern bieten kann, ist der Gegenstand des Abends.

Klimaschutz geht alle an, und daher soll die Veranstaltung vor allem eine Plattform zur Diskussion und zum Sammeln von Ideen werden. Denn nicht nur die Stadtverwaltung, jede Bürgerin, jeder Bürger kann zielgerichtet unterstützen und einen eigenen Beitrag zum klimafreundlichen und nachhaltigen Ries leisten. Und, Klimaschutz muss nicht nur Geld kosten: Erneuerbare Energien können die Stadtfinanzen aufbessern, was dann wiederum Geld für Kultur, Bildung, oder Investitionen einbringt. Projekte für Gewerbetreibende und Schulen bieten viele Möglichkeiten, Energieeinsparpotenziale zu entdecken und Energiekosten zu reduzieren.

Die gebürtige Nördlingerin Dr. Christine Wörlen berät mit ihrer Firma Arepo Consult seit über 10 Jahren in Berlin das Bundesumweltministerium, das Bundeswirtschaftsministerium und Fraktionen des Deutschen Bundestages bei der Umsetzung von Klimaschutz und Energiewende. Zuvor war sie Bereichsleiterin Erneuerbare Energien bei der Deutschen Energieagentur (dena) GmbH und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Nachhaltige Energieversorgung unter den Bedingungen der Globalisierung und der Liberalisierung“. In ihrer täglichen Arbeit gewinnt sie einen umfangreichen Überblick darüber, „was geht“ und welche Kosten und Nutzen damit verbunden sind.

Dieses Wissen möchte sie an diesem Abend mit allen Nördlingerinnen und Nördlingern teilen. Dazu laden wir herzlich ein: am Donnerstag, 27.02.2020, 19.30 Uhr, RiesKraterMuseum Nördlingen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Eugene-Shoemaker-Platz 1
86720 Nördlingen

Robert Habeck kommt!

Zusammen mit unseren Kandidierenden diskutiert er mit Ihnen.

Samstag, 1.02.2020 | 17:30 Uhr | Klösterle

Wir laden alle Nördlingerinnen und Nördlinger herzlich ein: Auf Einladung unseres OB-Kandidaten Wolfgang Goschenhofer kommt Parteichef Robert Habeck zusammen mit der Landesvorsitzenden der bayerischen Grünen, Eva Lettenbauer, am Samstag, den 1. Februar, ins Klösterle.

Wir Grünen freuen uns sehr über Habecks Zusage. Robert Habeck verkörpert authentisch eine neue Generation bei uns Grünen. Wir wollen die Herausforderungen der Zukunft mutig, leidenschaftlich und optimistisch meistern. Für uns ist es eine Ehre, dass der Bundesvorsitzende mich und unseren Kommunalwahlkampf aktiv vor Ort unterstützt!

Robert Habeck tritt dabei in direkten Kontakt mit den Nördlingerinnen und Nördlingern. Im sogenannten Town-Hall-Format - eine Art Bürgerversammlung - steht das Gespräch und der gegenseitige Austausch im Vordergrund. Bürgerinnen und Bürger können ihre Fragen direkt an Robert Habeck stellen. Anschließend freuen wir uns auf gute Gespräche und einen regen Austausch zu konkreten Ideen für ein noch lebens- und liebenswerteres Nördlingen. „Das ist eine fantastische Gelegenheit, um mit einem Politiker, der die aktuellen Zukunftsthemen tatkräftig anpackt, ins Gespräch zu kommen. Persönlich freue ich mich sehr auf spannende Diskussionen“.

Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr, Einlass ist ab 17.00 Uhr und der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Es gibt keine Gästeliste, früh da zu sein lohnt sich also falls es zu einem hohen Andrang kommt.

Beim Klösterle 1
86720 Nördlingen

Quo vadis Kultur in Nördlingen

Wie können Kultur und Kulturangebote in Nördlingen in Zukunft unterstützt und gestaltet werden?

Donnerstag, 23.01.2020 | 19:30 Uhr | Alte Schranne

Wie können Kultur und Kulturangebote in Nördlingen in Zukunft unterstützt und gestaltet werden? Oberbürgermeisterkandidat Wolfgang Goschenhofer und die grünen Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat laden ein zu einem Grundsatzgespräch über die Zukunft der Kultur in Nördlingen.

Kommunale Kulturförderung gestaltet die kulturelle Infrastruktur in der Stadt, sie ist und bleibt eine Angelegenheit der kommunalen Daseinsvorsorge. Oberbürgermeisterkandidat Wolfgang Goschenhofer und die grünen Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat laden Kulturschaffende und Kulturvermittler, kulturell und politisch Interessierte herzlich ein, ihre Wünsche, Vorstellungen und Forderungen in ein neues Konzept einzubringen – im Rahmen der Veranstaltung „Kultur in Nördlingen“ am Donnerstag, 23. Januar 2020, 19.30 Uhr, in der Alten Schranne in Nördlingen.

Nicht nur gesellschaftliche Veränderungen wie Migration und Digitalisierung und die allgemeinen Finanzierungsprobleme von öffentlichen Aufgaben bewirken eine programmatische Verunsicherung im Kulturbereich. Daher bedarf es einer neuen gesamtstädtischen Strategie zur ressortübergreifenden gegenseitigen Zusammenarbeit von Stadtentwicklung, Bauverwaltung, Wirtschaftsförderung sowie Bildung und Kultur.

Es gilt, als kommunale Gemeinschaft möglichst übereinstimmend die Qualitäten der aktuellen und überlieferten Kunst und Kultur in der Stadt zu erkennen, zu entwickeln und zu nutzen. Eine neue Politik für Kunst und Kultur darf sich nicht auf die Bewahrung bestehender kultureller Infrastruktur beschränken, sondern muss eine Neupositionierung innerhalb der städtischen Gesamtentwicklung erfahren.

Kulturpolitik ist Stadtpolitik. Alle Interessierten, Kulturschaffende, Kulturvermittler und Kultur-Konsumenten sind herzlich eingeladen, diesen wichtigen Dialog am 23. Januar zusammen anzustoßen.

Bei den Kornschrannen 2
86720 Nördlingen